nach oben scrollen
 Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Downloads  |  Kunden-Feedbacks

Ihre Experten für Employer Branding

BPAV Aktuell

Berufsunfähigkeitsrente vom Chef

- als Vergütungsbestandteil erzeugt Mitarbeiterbindung

Topfit, Bilderbuchkarriere, anerkannt bei seinen Kollegen und Mitarbeitern, heute noch alles in bester Ordnung und morgen steht plötzlich die gesamte Existenz auf dem Spiel

Mal ist es der Sturz vom Mountainbike, mal ein Burnout und mal sind es Rückenleiden die Mitarbeiter zwingen ihren bisherigen Beruf aufzugeben.

Laut aktuellen Statistiken trifft jeden vierten Arbeitnehmer das Schicksal vor erreichen seiner Altersrente berufsunfähig zu werden. Auf die Erkrankung folgt nicht selten der finanzielle Absturz. Denn alle Arbeitnehmer die nach dem 31.12.1961 geboren sind, haben keinen Anspruch auf eine staatliche Berufsunfähigkeitsrente.
Wer nicht privat vorgesorgt hat muss von einer staatlichen Erwerbsminderungsrente leben. Das bedeutet von durchschnittlich 500 bis 800 € im Monat. Hinzu kommen die Voraussetzungen an die eine Erwerbsminderungsrente geknüpft werden. Nur wer nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann hat einen dauerhaften Anspruch auf Erwerbsminderungsrente. (Siehe auch im Video "Jeder vierte Arbeitnehmer wird BU!" http://www.aok-makler.de/vorsorge/berufsunfaehigkeits---versicherung.php).

Verbraucherschützer weisen deshalb immer wieder auf die Notwendigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung hin.
Allerdings hat bis heute nur etwa jeder fünfte Arbeitnehmer eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Selbst bei bestehenden Versicherungsverträgen reicht der Versicherungsschutz oftmals nicht aus den finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Einer der Gründe liegt oftmals darin, dass die bestehenden Verträge den beruflichen Weiterentwicklungen nicht angepasst wurden.

Entschließt sich nun ein Arbeitnehmer zum Abschluss einer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung ist er oftmals vor weitere Hürden gestellt. Wer Vorerkrankungen hat wird es schwer haben einen adäquaten Versicherungsschutz zu erhalten. Eine einfache Allergie oder Rückenprobleme können zu Leistungsausschlüssen führen. Wenn der Mitarbeiter zum Beispiel arbeitsbedingt über Rückenverspannungen geklagt, kann er zwar einen Versicherungsvertrag abschließen, wird aber wegen Rückenbeschwerden keine Leistungen aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten da diese ausgeschlossen sind.

Berufsunfähigkeitsschutz über den Arbeitgeber
Einige Arbeitgeber haben dieses Problem erkannt und sich dazu entschlossen Ihren Mitarbeitern eine bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherung zu ermöglichen, die auch im Leistungsfall zahlt.
Dieses Angebot wird von vielen Mitarbeitern vermehrt genutzt. Durch die kollektive Kalkulation werden die Mitarbeiter mit vereinfachten Gesundheitsfragen aufgenommen. Bei entsprechender Gestaltung kann der Mitarbeiter sogar ein Steuerspareffekt nutzen.

Der Haken - je nach Gestaltung der Gruppen-Berufsunfähigkeitsversicherung kann es bei einem Arbeitgeberwechsel sein, dass der Vertrag bei einem neuen Arbeitgeber nicht fortgeführt werden kann (zum Beispiel aufgrund tariflicher Vorgaben). Hierauf haben jedoch schon einige Versicherungsanbieter reagiert. Sie bieten heute bereits Lösungen an mit denen solche betrieblich geschlossenen Berufsunfähigkeitsverträge auf privater Basis fortgeführt werden können. Für den Arbeitgeber bietet das Angebot einer Gruppen-Berufsunfähigkeitsversicherung die Möglichkeit sich von den mit Ihm am Arbeitsmarkt konkurrierenden Unternehmen durch soziale Zusatzleistungen zu differenzieren. Gleichzeitig wird das Angebot des Arbeitgebers von den Mitarbeitern positiv wahrgenommen und erzeugt zusätzliche Mitarbeiterbindung.

Fazit:
In einem durch den demographischen Wandel geprägten zunehmenden knappen Arbeitsmarkt an qualifizierten Fachkräften zählt nicht mehr alleine die leistungsgerechte Entlohnung.
Gerade jüngere Mitarbeiter achten bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber vermehrt darauf welche zusätzlichen Leistungen von diesem angeboten werden.

Einer aktuelle Umfrage unter Arbeitnehmern wurde der Wunsch nach einer betrieblichen Berufsunfähigkeitsversicherung am häufigsten genannt!

Neben der Mitarbeiterfindung wird ebenfalls immer wichtiger Fachkräfte langfristig an das Unternehmen zu binden. Hierbei können zusätzliche Leistungen, die das Unternehmen keinen zusätzlichen Aufwand kosten verstärkt beitragen.

Fordern Sie Ihre individuelle Berechnung an:
Wie man Gruppenverträge im Unternehmen einrichtet zeigen Ihnen gern unsere Berater. Oder Sie folgen dem Link http://bu.aok-makler.de/.

574064-original-r-by-paulwip-pixelio-de

  BPAV - Experten für den Mittelstand