nach oben scrollen
 Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Downloads  |  Kunden-Feedbacks

Ihre Experten für Employer Branding

BPAV Aktuell

Gehaltsverhandlungen

So nutzen Sie Gehaltsverhandlungen für eine zukunftsorientierte Vergütung

Wie in jedem Jahr, werden zu Jahresbeginn von den Tarifparteien über die Prozentpunkte hinter dem Komma für die nächste Gehaltserhöhungen gefeilscht. Für den Mitarbeiter stellt sich am Ende dieser Verhandlungen i.d.R. ein ernüchterndes Bild.

Von der oft hart erkämpften Bruttolohnerhöhung bleibt nach Abzug von Sozialabgaben und Steuern nur noch die "Hälfte" übrig. Steigt z.B. das Bruttogehalt eines Mitarbeiters von 2.500 € um 3,5 % bedeutet dies im Schnitt eine Nettogehaltsmehrung von monatlich 46 €. Im Gegenzug belaufen sich die Gesamtkosten für den Unternehmer aus der Lohnerhöhung auf rund 110 € pro Monat.

In diesem Dilemma stecken heute viele mittelständische Unternehmen. Nach aktuellen Studien stimmen die Mitarbeiter darin überein, dass neben einem attraktiven Arbeitsplatz auch die Entlohnung stimmen muss. So tragen sich nach einer aktuellen Forsa Umfrage aus Ende 2013 ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer mit dem Gedanken ihren Arbeitgeber zu wechseln. Demnach wollte jeder zweite Mitarbeiter mehr Geld verdienen als im Vorjahr.

Laut Aussage des Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Manpower Group Deutschland Herrn Herwarth Brune, können es sich die Arbeitnehmer heute leisten hohe Ansprüche zu stellen. Denn aufgrund des Fachkräftemangel findet bei den Unternehmen aktuell ein Umdenken statt. Viele Unternehmen wissen, dass sie engagierten talentierten Mitarbeitern zukünftig mehr bieten müssen.

Was Mitarbeiter unter einer attraktiven Vergütung verstehen, zeigt das nachfolgende Schaubild einer aktuellen Studie von Towers Watson aus dem Dezember 2013

KMU's werden sich nun fragen, wie sie den Wünschen und den damit verbundenen zusätzlichen Kosten Rechnung tragen können. Genau darin liegt die Herausforderung. Schon jetzt punkten Großunternhmen im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte in ihren Vergütungen mit attraktiven Zusatzleistungen.

Dabei ist der Einstieg in ein innovatives Vergütungssystem nicht schwierig. Nehmen wir das o.g. Beispiel mit 2.500 € Bruttogehalt.

Anstatt der üblichen Bruttolohnerhöhung von 3,5 % vereinbart das Unternehmen einen Sachbezug in Höhe eines Warengutscheins von monatlich 44 €.

Mit diesem ersten Schritt haben wir mit Blick auf das nach Gehaltserhöhung zur Verfügung stehende monatliche Nettogehalt einen Gleichstand erreicht. Dem gegenüber reduziert sich der Bruttoaufwand des Unternehmens von 110 € auf nur noch 47,50 €. Mit der frei gewordenen Liquidität können nun weitere Leistungen aus dem Wunschkonzert des o. g. Schaubild genutzt werden.

In unserem Beispielfall wurde auf Grund der Altersstruktur das Angebot einer betrieblichen Krankenversicherung (bKV) gewählt. Da die Fehlzeitenproblematik durch dünne Personaldecken insbesondere in KMU's immer öfter eine Rolle spielt, verbindet das Unternehmen mit dem Angebot von betrieblichen Gesundheitsmaßnahmen (BGM), die Einführung einer betrieblichen Krankenversicherung (bKV)..

Die durchschnittlichen Kosten für einen bKV Kollektivtarif belaufen sich auf rund 20 € pro MA / Monat. (die steuerlichen Behandlung erläutern wir gerne an konkreten Fall).

Mit dieser Maßnahme sind immer noch nicht die ursprünglich angefallenen Lohnkosten ausgeschöpft. D.h. es können noch weitere Vergütungsbausteine zur Verstärkung der Mitarbeiterbindung eingebunden werden.

Eine Möglichkeit kann eine zusätzlich arbeitgeberfinanzierte betrieblichen Altersversorgung sein. Diese wird z.B. so gestaltet, dass die Aufwendungen im Unternehmen bleiben und zur Stärkung der Unternehmensliquidität beitragen. Mit einem Opting Out Modell können die Vorteile eines solchen Angebots noch verstärkt werden.

Wie man sieht, können bei Lohnerhöhungen erhebliche „Mehrwerte“ in der Vergütung des Mitarbeiters ohne Steigerung der Lohnkosten erzielt werden. Gleichzeitig wird die Attraktivität als Arbeitgeber (Employer Branding) gefördert, die Mitarbeiterbindung gestärkt, die Mitarbeitermotivation erhöht und krankheitsbedingte Fehlzeiten gesenkt werden.

Nutzen auch Sie die Vorteile intelligenter Vergütungsbausteine!

Nutzen Sie unseren "Gratis Download" und sichern sich unseren Checkbogen „Wie demografiefest ist mein Unternehmen?“ Weiter Informationen erhalten Sie in einem kostenfreien Erstgespräch oder senden uns eine mail mit Ihren Fragen an blog@bpav.de .

Bild: Stockexpert id33 size2

  BPAV - Experten für den Mittelstand