nach oben scrollen
 Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Downloads  |  Kunden-Feedbacks

Ihre Experten für Employer Branding

BPAV Aktuell

Private Krankenversicherung und die MEG AG

- und die MEG AG

An dieser Stelle müssen wir uns in eigener Sache zu einem für uns unglaublich Fall äußern. Evtl. haben auch Sie den Dokumentarfilm in der ARD am 4. Juni gesehen.

Falls nicht können sich Interessierte unter dem folgenden Link diese absolut sehenswerte Dokumentation ansehen. http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/versicherungsvertreter-die-erstaunliche-karriere-des?documentId=10748512.

Der Film offenbart beeindruckend klar, wie sich Versicherungsgesellschaften strukturierten Vertrieben anbiedern. Selbstverständlich möchte keiner der Versicherungsgesellschaften heute noch auf dieses Thema angesprochen werden.. Schonungslos wird in diesem Film dargestellt, das Gier sprichwörtlich Hirn zu fressen scheint.
Der "Gelackmeierte" ist am Ende des Tages immer der Kunde. Wenn er immer noch recht regelmäßig auf die Verheißungen, der über solche Vertriebe organisierten Versicherungsvermittler hereinfällt. Den Versicherungsgesellschaften scheint es dabei völlig egal zu sein, auf welche Art und Weise ihnen das Geschäft zufließt. Nach meiner Meinung gehört nicht Herr Göker auf die Anklagebank, sondern die Versicherungsgesellschaften, die es einem solchen netten Herren erst ermöglichen Versicherungsgeschäft in dieser Masse zu betreiben.

Leider müssen wir in Beratungen immer wieder feststellen, dass diese strukturierten Versicherungsvertriebe auch in Unternehmen leichtes Spiel haben. Vermehrt finden wir durch strukturierte Versicherungsvermittler vermittelte Verträge zur betrieblichen Altersversorgung mit teilweise katastrophalen Fehlern. Diese Fehler führen am Ende dazu, dass der Arbeitgeber für den Schaden der durch den fehlerhaften Vertrag entsteht haften muss. D. h. im Zweifelsfall zahlt der Unternehmer, dem Mitarbeiter den durch einen fehlerhaften Vertrag entstandenen Schaden. Und das auch wenn er in den Vermittlungsprozess gar nicht eingebunden war!
Aktuelle Urteile des Bundesarbeitsgerichtes lassen keinen Zweifel daran, dass Unwissenheit nicht vor Schaden schützt. Unternehmen können sich nicht darauf berufen, sich auf die seinerzeitige Aussage des Vertreters verlassen zu haben.

Über unsere Rubrik Kontakt können interessierte Unternehmen unser Dossier: „Die 3 Fehler die Sie unbedingt bei bestehenden Entgeltumwandlungsversorgungen Ihrer Mitarbeiter vermeiden sollten“ anfordern.
Alternativ bieten wir Unternehmen einen Kurzcheck Ihrer bestehenden Entgeltumwandlungen. Näheres zu unserem Kurzcheck und Beratungsablauf erhalten Sie gerne auf Anfrage.

  BPAV - Experten für den Mittelstand