nach oben scrollen

BPAV Aktuell

BRSG - Steuergeschenke nicht verschenken!

Treue Mitarbeiter begeistern!

Neben vielen neuen Rechtsvorschriften hält das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) auch ein Steuer-Geschenk in Form des neuen § 100 EStG bereit. Und so können Sie dies geschickt zur Mitarbeiterbindung nutzen und Arbeitnehmer begeistern!

Steuerliche Förderung nach § 100 EstG. als WIN-WIN nutzen!

Sollten Sie einen hohen Geringverdiener Anteil in Ihrer Belegschaft haben, ist die neu geschaffene Fördermöglichkeit des § 100 EStG äußerst interessant.

Nach unseren Erfahrungen sind in vielen mittelständischen Unternehmen gerade Geringverdiener nicht mehr aus dem Betriebsablauf wegzudenken. Erst mit ihrer Hilfe gelingt es z. B. im Dienstleistungssektor einen notwendigen Zweischichtbetrieb (Ladenöffnungszeiten 8-20 Uhr) reibungslos zu gestalten.

Geringverdiener im Dienstleistungsgewerbe oft unverzichtbar!

Oft können mit dieser Arbeitnehmergruppe bedingt durch unterschiedliche Faktoren (Mindestlohn, private Situation, etc.) Arbeitsverträge oder Stundeneinteilungen nur in einem engen Rahmen gestaltet werden. Trotzdem sind Geringverdiener für viele Unternehmen unverzichtbar. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels, gelingt es auch zunehmend, aus der Gruppe der Geringverdienern Vollzeitkräfte (z.B. nach Ablauf Mutterschutz) zu rekrutieren.

§ 100 EStG WIN-WIN - begeisterte motivierte Arbeitnehmer und zufriedene Arbeitgeber!

Mit dem neu geschaffenen § 100 EStG können Sie diese Arbeitnehmer deutlich stärker anbinden. Denn bei vielen Geringverdienern ist die private Altersversorgung schwach ausgeprägt. Mini-Rentenanwartschaften keine Seltenheit. Eine zusätzlich von Ihnen gewährte arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung fördert die emotionale Bindung an ihr Unternehmen.

Vater Staat fördert Ihren Arbeitgeberbeitrag in erheblichem Umfang. Liegt das Bruttoentgelt ihres Mitarbeiters bei nicht mehr als 2.200 € (max. 26.400 € p.A.), können Sie für diesem einen jährlichen Arbeitgeberbeitrag von mindestens 240 € bis max. 480 € in eine Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds einzahlen.

Von dem je Mitarbeiter aufgewendeten Förderbetrag können Sie sofort direkt 30 % (d. h. 72-144 €) von der abzuführenden Lohnsteuer einbehalten. Damit erhalten Sie die Steuerförderung sofort mit der ersten Beitragszahlung in die Altersversorgung ihres Mitarbeiters.

Achtung:

Damit Sie die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des § 100 EStG erfüllen, muss der dafür vom Versicherer vorgesehene förderfähige Tarif installiert sein. Gleichfalls muss die Dokumentation im Lohnkonto passen.

Zusammenfassung

Wie Sie unseren Ausführungen entnehmen, enthält das Betriebsrentenstärkungsgesetz jede Menge Herausforderungen bereit. Gleichfalls aber auch jede Menge Vorteile, die Sie gezielt für ihre Mitarbeiterbindung nutzen können.

An dieser Stelle auch noch mal der Hinweis, dass die Vorgaben des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) Arbeitgebern bereits in 2014 umfangreiche Informationspflichten in Verbindung mit der Durchführung und Umsetzung der betrieblichen Altersversorgung auferlegt hat.

Nutzen Sie deshalb diese Steuergeschenke proaktiv. Studien belegen, dass voll motivierte und begeisterte Mitarbeiter 30 % effektiver arbeiten und damit wesentlich zum Gewinn Ihres Unternehmens beitragen. Denken Sie auch daran ihre Arbeitgeber-Benefits werbewirksam in der Belegschaft vorzustellen. Getreu dem Motto: „Tue Gutes und rede darüber.“

Sie haben Fragen zur Umsetzung? Gerne helfen wir Ihnen und zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten.

  BPAV - Experten für den Mittelstand