nach oben scrollen
Termin vereinbaren +49 (0)6074 8937-05 Info@bpav.de
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » BLOG

Mit Zeitwertkonten Mitarbeiter begeistern!

In KMU stellt das Thema „Überstunden und nicht genommene Urlaubstage“ oft ein zunehmendes Problem dar. Volle Auftragsbücher, jeder Mitarbeiter wird gebraucht.
Leitende Mitarbeiter (Abteilungsleiter, Prokuristen, Geschäftsführer etc.) neigen in solchen Situationen dazu, Urlaubstage und Überstunden vor sich her zu schieben. Überstunden von 100 Stunden und mehr sind keine Seltenheit.
Hinzu kommt, dass nicht ausgezahlte Überstunden die Unternehmensbilanzen erheblich beeinflussen können. Gerade wenn Mitarbeiter Überstunden nicht abbauen und somit ins Folgejahr übertragen werden müssen. Erfolgt in der Folge eine Gehaltsanpassung müssen die Überstundenkonten zudem neu bewertet werden, damit steigen die Verpflichtungen.

Gleiches gilt für nicht genommene Urlaubstage.

Überstunden und nicht genommene Urlaubstage vor Jahreswechsel ab zu bauen, führt meist weder zu Begeisterung noch zu Motivationssteigerung, bleibt doch vom Auszahlungsbetrag meist weniger als die Hälfte „Netto“ übrig.
Dabei ist es ganz einfach…

Sie wollen Ihre Mitarbeiter motivieren?

Sie wollen das diese mit Ihnen an einem Strang ziehen?

Sie wollen Ihre Mitarbeiter begeistern und zu Fans machen?

Die Lösung - bieten Sie für Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit nicht genommene Urlaubstage sowie Überstunden in ein Zeitwertkonto (ZWK) einzubringen.

Mit ZWK können Sie z.B. gleitenden Ruhestand gestalten. Ihre Führungskräfte können entscheiden, ob sie ab einem bestimmten Alter (z. B. 64) ihre Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich reduzieren. Damit wird die Planbarkeit der Personalressourcen nachhaltig verbessert. Gleichzeitig wird die Eigenverantwortung der Mitarbeiter gefördert.
In der anstehenden Demografie bedingte Rentnerwelle eine WIN-WIN-Situation!!
Aber auch in Zeiten von Beschäftigungsschwankungen können ZWK helfen Arbeitskapazitäten z. B. für Belegschaftsgruppen anzupassen. So können Arbeitszeiten reduziert werden, ohne, dass Mitarbeiter Gehaltseinbußen erfahren. Mit ZWK lassen sich befristete Teilzeitmodelle als auch Vollfreistellungen zu 100 % umsetzen.

Der Vorteil - das Wissen der Fach- und Führungskräfte steht jederzeit kalkulierbar zur Verfügung. ZWK schaffen Vertrauen z. B. auch in Krisenzeiten einen sicheren Arbeitsplatz zu besitzen. Die Wertschätzung als attraktiver Arbeitgeber und das Employer Branding wird erheblich gesteigert.

Mit ZWK behalten Unternehmen die Kontrolle über Ihr Personal und schaffen Vertrauen, Bindung und Motivation.

Der Clou - das ganze finanzieren Mitarbeiter sogar aus der eigenen Tasche.

Wichtig – ZWK müssen wachsen. ZWK helfen Ihnen nur dann, wenn auch Guthaben vorhanden sind. Deshalb ist es entscheidend ZWK frühzeitig einzuführen. Dann können mittel bis langfristig, die beschriebenen Modelle auch mit Leben gefüllt werden.

Für die Gestaltung von ZWK bieten diverse Dienstleister elektronische Plattformen.
Mitarbeiter können spielend einfach, genau berechnen, wie viel sie in das ZWK an Geld, nicht genommenen Urlaubstagen, Überstunden einzahlen müssen, um ihrem Wunsch näher zu kommen. Die digitalen Plattformen können sogar auf Ihrer Homepage eingebaut werden (Intranet).
Clevere Unternehmer unterstützen diese Modelle aktiv mit einen zusätzlichen Vergütungsbaustein im Vergütungspaket.
Bevor sie ZWK einführen, sollte die Zielsetzung und die dazugehörige Kommunikation für die Einführung von ZWK schriftlich ausgearbeitet werden.
Sprechen Sie uns am besten gleich an. Wir helfen gerne und unterstützen wir Sie bei der Umsetzung. (hier klicken)

Bildnachweis: tatomm / #433753215

Wir nutzen nur technisch notwendige Cookies auf unserer Website. Mehr erfahren